Montag, 3. Januar 2011

Vorsatz Nr. 5: Puzzles an die Wand!

Neben dem Bildchen malen hab ich vorletztes Jahr auch festgestellt, wie gerne ich Puzzles mag. Irgendwie ist es unglaublich entspannend, wenn man diese kleinen Puzzelteilchen aneinandersteckt und sich am Schluss ein Bild ergibt. Wobei ich sagen muss, dass frei nach dem Sprichwort "der Weg ist das Ziel" das puzzeln an sich viel mehr Spaß macht, als das Betrachten des fertigen Bildes...

Jedenfalls habe ich inzwischen einige 1000Teiler und ein 2000Teile Puzzle fertig, ein paar andere liegen noch im Schrank und warten auf ihre Fertigstellung. Der 2000er hing in meiner alten Wohnung auch schon an der Wand, allerdings haben die Helden von der Umzugsfirma den Glasrahmen geschrottet (NEIN, man sollte nicht versuchen, das Bild mit dem Glas nach unten zu kippen, wenn die Glasplatte 1m * 70 cm groß ist und nur von Clips gehalten wird... Das ergibt wunderschöne Scherben!!!) und das Besorgen eines neuen hat eine wahre Odyssee ausgelöst... Inzwischen hab ich zwar einen neuen Rahmen, allerdings trau ich mich mit meinen grandiosen Handwerkerkenntnissen nicht, das Bild alleine aufzuhängen - das mag allerdings auch an den sehr instabilen Wänden in meiner Wohnung liegen.
Die kleineren Puzzles (also die 1000er) sind ja nur 50cm * 70 cm groß, die sollte ich also relativ problemlos alleine an die Wand kriegen - ich sollte mich nur dazu durchringen.

Insgesamt würde etwas Wanddeko meiner Wohnung auch nicht schaden, vor allem, da es wirklich schöne Puzzles sind, die ja auch mit viel Liebe und Puzzlekleber zusammengehalten werden und bestimmt an den Wänden deutlich schöner ausschauen, als am Boden liegend bzw. an die Wand gelehnt. Außerdem wollen die restlichen Puzzles auch gern verarbeitet werden!
Also ranhalten - puzzlen kann man immer nebenbei noch ganz gut, beim Malen nach Zahlen muss man etwas mehr Zeit investieren...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen