Montag, 10. Januar 2011

Die Tchibo-Wärmflasche - mein absoluter Liebling momentan!

Als ich nach Weihnachten ein paar Verspannungen in der Schulter hatte, hab ich mich bei meinen Eltern mit einem Kirschkernkissen kuriert. Da ich in meiner Wohnung allerdings keine Mikrowelle hab, um mir ein KKK warm zu machen, musste ich auf eine Wärmflasche zurückgreifen.

Letztes Jahr habe ich sie bei Tchibo gekauft und letzte Woche gesehen, dass es momentan einen Nachfolger zu gibt. Die aktuelle Wärmflasche ist lila, meine ist noch hellblau und auch der Schriftzug ist ein anderer.

Jeden Abend, bevor ich mich auf meine Couch fläze, gibts erstmal nen Schwung heißes Wasser in die Wärmflasche und selbige dann hinter den Rücken geklemmt oder auf den Bauch gelegt. Auch wenn mir momentan nix mehr weh tut, ist so ein wohlig-warmes Gefühl einfach toll...

Das Gute an dieser Wärmflasche ist nicht nur, dass sie sehr lang warm hält, sondern auch durch den Überzug aus Fleece die Anfangshitze (die sehr schnell sehr unangenehm wird, wenn man gerade gekochtes Wasser einfüllt) etwas dämmt. Wenn einem die Falsche zu kalt wird, kann man sie auch aus dem Fleeceüberzug ziehen - dann fühlt sie sich war nicht mehr ganz so schön an, ist aber wieder ein bisschen wärmer.

Meistens wandert das gute Stück auch noch mit ins Bettchen, weil ich ungern die wärmende Wirkung so verpuffen lasse - und teilweise (also abhängig von der Befüllzeit) ist sie auch noch morgens etwas warm. Maximal passen zwei Liter rein, allerdings ist sie dann schon sehr prall gefüllt - ich fühl mich mit etwa einer halben Füllung, also einem Liter oder etwas mehr, deutlich wohler, weil man dann die Flasche auch noch etwas hin- und herschieben kann.

Das einzige Manko ist, dass sie besonders am Anfang beim Befüllen durch einen intensiven Plastikgeruch besticht - sobald man den Stöpsel allerdings reingeschraubt hat, riecht man nix mehr. Beim Befüllen ist der Geruch inzwischen ein wenig abgeklungen, aber etwas plastikich riechts leider immernoch; man muss ja aber auch nicht dauernd seine Nase in die Öffnung stecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen