Samstag, 29. Januar 2011

Ausgepowert...

Was bin ich froh, dass die Woche rum ist... Diese dämliche Veranstaltung am Freitag hat mir wirklich den letzten Nerv geraubt. Auch wenn nicht ICH für die Organisation zuständig war, sondern eine meiner Kolleginnen, kriegt man doch die volle Breitseite ab und das ganze Chaos mit.

Da natürlich auch jeder was Vorzubereiten hatte, wurde man auch mit (leider bereits bekannten) Problemen konfrontiert, die bei mir dazu geführt haben, dass ich zwei Tage lang unglaublich miese Laune hatte (und absolut keine Lust, meine Zeit in die Veranstaltung bzw. die dafür nötigen Vorbereitungen zu investierten). Dass sich das alles hätte verhindern lassen, wenn man in der Lage gewesen wäre, angemessen zu Kommunizieren, ist nichts Neues - mal sehen, ob sich überhaupt in der Zukunft was ändert, aber diese Tatsache habe ich auch meinem Chef wieder ins Bewusstsein gerufen. Insgesamt ist jedoch (leider?) alles gut gegangen, die Besucher waren zufrieden und wir haben auch den Zeitrahmen nicht wesentlich gesprengt...

Was mir in den Tagen vor der Veranstaltung aufgefallen ist (und was ich dadurch auch sehr zu schätzen weiß), ist die Tatsache, dass es wohl doch Menschen gibt, die sich Sorgen um mich machen. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so besorgt angesehen wurde, wie an besagten zwei Stresstagen - und es hat mich total überrascht. Unglaublich, dass die "harten Jungs" auch mal so süß sein können und sich Mühe geben (und in der Lage sind, jemanden auch mal mit Samthandschuhen anzufassen).

Ich glaube, das war in den letzten Tagen mein großer Auftrieb - und die Hoffnung auf ein angenehmes Wochenende, an dem ich wieder runterkomme und mich ordentlich ausruhen kann. Heute hab ich zumindest schonmal den halben Tag auf dem Sofa verbracht - morgen kommt hoffentlich noch etwas Zeit dazu und dann ist alles wieder halbwegs in Ordnung...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen